Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

Einführung
Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg ist eine international und weltweit anerkannte und bewährte Methode zur Konfliktbearbeitung. Das in den 70er Jahren entwickelte Kommunikations- und Konfliktlösungsmodell ist wesentlich von der Arbeit und von den Erkenntnissen Carl Rogers (Humanistische Psychologie) aus der klientenzentrierten Gesprächstherapie geprägt.
Die Anwendung der GFK trägt wesentlich zur Gewaltprävention bei und zum sozialen Wandel im privaten, gesellschaftlichen oder Unternehmenskontext. Das durch die GFK geförderte wachsende Bewusstsein für die eigenen und für die Gefühle und Bedürfnisse anderer führt zu steigender Achtsamkeit und Empathie gegenüber sich selbst und unterstützt dadurch betriebliche Bemühungen zur Burnout-Prävention. In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen, die Haltung und die vierstufige Methodik der Gewaltfreien Kommunikation kennen. 
Inhalte:
- Haltung und Ziel der Gewaltfreien Kommunikation
- Beobachten ohne zu bewerten
- Gefühle wahrnehmen und ausdrücken
- Bedürfnisse erkennen und benennen
- Bitten statt fordern

Fortbildungspunkte: 8

Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Mitarbeiter, die in der Pflege, Betreuung und Therapie tätig sind

1 Tag, 27.02.2019
Mittwoch, 09:15 - 16:45 Uhr, 90 Min. Pause,
1 Termin(e)
Gabriele Schmakeit, Krankenschwester, Autorisierte Trainerin für IVA®, Personalentwicklung, Mediatorin (univ.), Trainings in deeskalierender und gewaltfreier Kommunikation
Ga6001
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen
139,00
Belegung: 
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Gabriele Schmakeit

Thementag: Umgang mit Wut, Ärger, Schuld und Scham
Ga6002
Do 28.02.19
09:15 - 16:45 Uhr
Reutlingen
- ein Kommunikations- und Begleitansatz für Menschen mit Demenz -
Ga6000
Do, Fr 21.11.19
09:15 - 16:45 Uhr
Reutlingen