Aggressives Verhalten

von Kindern verstehen und adäquat begegnen
Aggression löst bei den Beteiligten Gefühle wie Angst, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Unsicherheit oder Wut aus.
Wir wissen heute, dass es keinen angeborenen Aggressionstrieb gibt, Menschen müssen nicht aggressiv reagieren. Sie tun es dennoch, da anfänglich zufällig aggressive Verhaltensweisen durch unbewusste Signale der Umgebung verstärkt werden und sich damit für den Aggressor als sinnvoll undGewinn bringend erweisen.
Videoaufnahmen sind hervorragend geeignet, unbewusste Signale und ihre Wirkung bewusst zu machen. Dabei werden auch die Signale erkennbar, die beim Gegenüber aggressives
Verhalten hervorbringen oder verstärken.
Aus den zu beobachtenden Zusammenhängen lassen sich Empfehlungen für einen angemessenen Umgang mit Aggression und sinnvolle Änderungen des eigenen Verhaltens ableiten.
Fortbildungspunkte: 8

Zielgruppe: Ergotherapeuten

1 Tag, 01.12.2019
Sonntag, 10:00 - 18:00 Uhr, 75 Min. Pause,
1 Termin(e)
Solveig Reinisch, Ergotherapeutin, Heilpraktikerin Psychotherapie, Traumaberaterin (DeGPT/BAG-TP)
Ga1224
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
149,00
Belegung: 
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Solveig Reinisch

mit Kindern in Beratung und Therapie
Ga1225
Fr, Sa 29.11.19
09:30 - 17:30 Uhr
Reutlingen