Musikunterstützte Bewegungstherapie

Mehr erreichen durch den Einsatz von Musik
In vielen Therapiebereichen der Einzel- und Gruppentherapie kann mit verbalen Anweisungen allein kein Maximum an Bewegung bei den Klienten erreicht werden. Musik hebt die Stimmung, gibt den gewünschten Rhythmus vor und entscheidet über die Geschwindigkeit, in der Bewegungen ausgeführt werden. Ruhiges, sanftes Bewegen zum Kraftaufbau und Krafterhalt mit dem Einsatz von Gewichten und schnelles, koordinations- und Ausdauer förderndes Training können mit Musik deutlich effektiver gestaltet werden. Die Klienten werden kognitiv gefordert, Kontrakturen- und Sturzprophylaxe beim Bewegen zu Musik nahezu spielerisch umgesetzt. Vor allem im gerontopsychiatrischen und geriatrischen Bereich erweist sich Musik als wichtiges, effektives Hilfsmittel für Therapeuten und Anleiter von Bewegungsprogrammen.
Das Seminar führt sie sehr praxisnah in die Musikgestützte Bewegungstherapie ein. Das Spektrum besteht aus unterschiedlichen Modulen. Sie lernen Module kennen,  die für die Arbeit mit dementiell erkrankten Menschen geeignet sind, aber auch solche, die aktive und wenig eingeschränkte Zielgruppen ansprechen. Sie erfahren, wie sie die einzelnen Module variieren könne bezüglich Ausgangsstellung, Anforderungsgrad  und Therapieform (Einzel-/Gruppentherapie).

Fortbildungspunkte: 8

Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Übungsleiter und Dozenten die mit Gruppen arbeiten

1 Tag, 21.11.2020
Samstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause,
1 Termin(e)
Edith Engelhardt, Physiotherapeutin, Therapeutin für Sturzprophylaxe
Ga6509
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
129,00

Belegung: 
 (Plätze frei)