Hemiparese: Bobath-24-Stunden-Konzept

Grundmobilität im Alltag
Das Bobath-Konzept bietet allen beteiligten Berufsgruppen eine gemeinsame Basis für ihre Arbeit mit Schlaganfall- und Schädel-Hirn-Trauma-Betroffenen. Die für das Konzept typischen Prinzipien und Problemlösungsstrategien sind für die Betroffenen in allen Phasen nach dem Ereignis (Akut-, Rehabilitations- und chronische Phase) hilfreich. Im Seminar wird nach kurzer theoretischer Einführung der fördernde Umgang mit erwachsenen halbseitengelähmten Personen geübt. Hierfür werden Behandlungsprinzipien und Handgriffe vorgestellt, die sich an den benötigten Mobilitätsbausteinen im Tagesablauf  eines Krankenhauses, der Privatwohnung oder in einem Pflegeheim. .Die innerhalb von "24 Stunden" benötigten motorischen Bausteine im Rahmen der Vertikalisierung wie  Bewegen aus dem Liegen in den Sitz bzw. Stand sowie angemessene Unterstützung beim Positionieren für komplexere ADLs werden einzeln erläutert, demonstriert und miteinander geübt.
Inhalte:
- Lagewechsel im Liegen
- Lagewechsel im Sitzen
- Lagewechsel in den Stand
- Wechseln der Ausgangsstellungen (Transfers)
- Stehen und Gehen

Fortbildungspunkte: 20

Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten

3 Tage, 14.10.2021 - 16.10.2021,
3 Termin(e)
Kirsten Minkwitz, Ergotherapeutin
Ga2011
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
335,00

Belegung: 
 (noch 3 Plätze frei)