Untere Extremität in der Neurologie


Ein stabiler Rumpf bildet die Grundvoraussetzung für eine adäquate Bein – Fuss Funktion. Ein Fortbildungsschwerpunkt erläutert das Zusammenspiel von Rumpf zur unteren Extremität bei neurologischen Patienten.
Um gute Therapieergebnisse erzielen zu können, ist es wichtig, Patientenziele zu berücksichtigen und mit alltagsnahen Therapiemedien zu arbeiten.
Fortbildungsinhalt sind verschiedene Erscheinungsformen der unteren Extremität nach neurologischen Schädigungen,
u.a. Durchschlagen des Knies,
nicht Aufstehen können vom (Roll-)Stuhl,
Gewichtsverlagerungen,
Kontrakturen,
Gehen/Stehen auf dem Außenrand des Fußes,
Zirkumduktion des Beines beim Gehen,
und deren Behandlungsmöglichkeiten, die praktisch durchgenommen werden.
Inhalte:
- Fundament Rumpf als Grundlage für normale Bewegungen der unteren Extremität
- Physiologische Bewegungsmuster der unteren Extremität
- Pathologische Bewegungsmuster der unteren Extremität nach Auftreten einer neurologischen Erkrankung
- Praktische Behandlungstechniken in verschiedenen Ausgangsstellungen
- Einsetzen von Alltagsgegenständen in der Therapie unter Berücksichtigung der Patientenziele

Fortbildungspunkte: 9

Zielgruppe: Ergotherapeuten

1 Tag, 06.02.2021
Samstag, 09:00 - 17:00 Uhr, 75 Min. Pause,
1 Termin(e)
Mike Habdank, Physiotherapeut, NEKU ® Team
Ga2033
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
135,00

Belegung: 
 (Plätze frei)