Das Querschnittsyndrom


Durch den Schnitt quer durch das Leben gerät der ganze Körper aus dem Gleichgewicht. Nicht nur die möglichen Einschränkungen, hervorgerufen durch die unterbrochene motorische und sensorische Innervation, sondern auch die Störung der autonomen Regulation des Sympathikus und Parasympathikus von Organen wie Herz, Blase und Darm sind wichtige Parameter für den therapeutischen Alltag.
Das Erlangen der größtmöglichen Selbstständigkeit sollte das Ziel der Therapie darstellen. Dazu gehören läsionsabhängige Transfers und Lagewechsel, eine adäquate Hilfsmittelversorgung und kompetente therapeutische Behandlung.
Dieser Kurs vermittelt Wissen zu den Hintergründen und der Pathophysiologie der Komplikationen, mit denen sich Querschnitt-Patienten oft konfrontiert sehen.
Es wird zudem auf zahlreiche praktische Inhalte eingegangen, um die Therapie zielführend und patientengerecht durchzuführen sowohl in der Akutphase wie auch in der Rehabilitationsphase, wie auch in der chronischen weiterführenden Phase.

Fortbildungspunkte: 9

Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten

1 Tag, 11.04.2021
Sonntag, 09:00 - 17:00 Uhr, 75 Min. Pause,
1 Termin(e)
Andreas Schedl, Physiotherapeut, NEKU Team, Bobath-Therapeut
Ga2030
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
135,00

Belegung: 
 (Plätze frei)