Umgang mit Depressionen

Ergotherapeutisches handlungs- und ressourcenorientiertes Programm für Menschen mit Depressionen
Unter den affektiven Störungen ist die Depression eine häufig auftretende psychische Störung. Sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Ergotherapie werden oft depressive Patienten behandelt. Ein wichtiges Therapieziel ist es, den Patienten zu motivieren, wieder in Handlung und die Aktivität zu kommen.
In dieser Fortbildung werden Methoden und Angebote für die Behandlung von depressiven Patienten vorgestellt.
Inhalte:
- Symptome der Depression
- Funktion und aufrechterhaltende Bedingungen der depressiven Symptomatik, Veränderungen durch Handlung und Aktivität
- Therapeutische Angebote und Methoden, um selbstbestimmtes Handeln, Aktivität und Eigeninitiative zu fördern
- Veränderung der Stimmung durch Handlung, Fähigkeiten und Ressourcen entwickeln oder wieder entdecken
- Suizidgefahr und Grenzen der ergotherapeutischen Behandlung von depressiven Patienten
Fortbildungspunkte: 16

Zielgruppe: Ergotherapeuten

2 Tage, 01.10.2022, 02.10.2022
Samstag, 09:30 - 17:00 Uhr, 90 Min. Pause
Sonntag, 09:30 - 17:00 Uhr, 90 Min. Pause,
2 Termin(e)
Christine Zagskorn, Ergotherapeutin, Systemische Einzel- Paar- und Familientherapeutin (DGSF), ressourcenorientierte und stabilisierende Traumatherapie, Fachtherapeutin für kognitives Training, Entspannungsverfahren, Achtsamkeitstrainerin zur Stressbewältigung
Ga0121
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
239,00

Belegung: 
 (Plätze frei)
anmelden