Das Bobath-Konzept in der Pädiatrie / mit SI

EBS 1: Einführung - Bobath und SI - Prinzipien, Facilitation
"Die Kunst ist nicht, die Hand am Kind zu haben, sondern die Hand im richtigen Moment
wegzunehmen"! Das Zitat von Frau Berta Bobath macht deutlich, wie Senso-Motorik die kindliche
Entwicklung beeinflusst.
Die ldee des Bobath-Konzepts ist, größtmögliche Selbstständigkeit des CP-Kindes im Alltag (carry
over) zu ermöglichen. Das Konzept bildet die Grundlage für die Zusammenarbeit mit dem
betroffenen Kind, den Eltern bzw. anderen Bezugspersonen und dem Therapeutenteam (Bobath).
Hierzu werden Kenntnisse über die Wirkungsweise der Sinnessysteme auf Tonus (Regulation) und
Bewegungs-(Anpassung) genutzt (Sl).
Beide Therapiekonzepte können dem Kind helfen, zu einer sinnvollen Handlung im Spiel bzw. im
Alltag zu finden.
lm Praxisteil werden Behandlungstechniken in Verbindung mit Sl geübt.
Der Kurs hat einen hohen praktischen Charakter, da viel über Selbsterfahrung gearbeitet wird.
lnhalte:
- Neurophysiologische Grundlagen
- Bewegungsanalyse - was ist senso-motorische Entwicklung?(Theorie/Praxis)
- Praxis - Bewegungsanbahnung: über Facilitation, Placing, Stimulationstechniken
- Theorie - Formen der Bewegungsstörungen(CP, u.a. )
- Handling - Hilfsmittel.
- Grundlagen der Sensorischen Integration (Sl)
- Praxis: Säuglingsbehandlung (Puppe)
- Förderung der Eigenaktivität des Kindes im Dialog mit der Umwelt (Beispiele)
- Individuelle sensomotorische Therapieansätze bei verschiedenen Diagnosen
- Fallbeispiele im Film

Fortbildungspunkte: 15

Zielgruppe: Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Ärzte

2 Tage, 17.03.2023, 18.03.2023
Freitag, 16:00 - 20:00 Uhr, 15 Min. Pause
Samstag, 09:30 - 18:00 Uhr, 60 Min. Pause,
2 Termin(e)
Simone Bouillet, Krankengymnastin, Bobath-Kinder-Therapeutin, Manualtherapeutin, Heilpraktikerin
230K100500
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen, Betzingen
259,00

Belegung: 
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden