(Ergo)-Therapie bei Demenzerkrankungen


In der (Ergo)-Therapie mit demenziell erkrankten Menschen spielt die Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Wahrnehmung stellt ein Grundelement unseres Lebens dar, ihre Störungen und die Auswirkungen bei Demenzerkrankten werden in diesem Seminar vorgestellt. Neben einem Überblick über das Krankheitsbild Demenz werden Zugangswege zum Erkrankten aufgezeigt. Hilfreiche Behandlungskonzepte und Anregungen für den Umgang mit herausforderndem Verhalten nehmen Bezug auf die verschiedenen Stadien z.B. der Alzheimer Erkrankung, die jeweils unterschiedliche therapeutische Methoden erfordern.
Arbeitsform: Vortrag, Gespräch, Diskussion, praktische Übungen, Praxisbeispiele, Filme
Inhalte:
- Vorstellung Krankheitsbild Demenz
- Allgemeine Konzepte im Umgang mit demenziell Erkrankten
- Kognition, was ist das und was bedeutet ihre Einschränkung
- Wahrnehmung als Grundlage unseres Lebens
- Wahrnehmungsstörungen und deren Auswirkung bei demenzieller Erkrankung
- Behandlungskonzepte aus der Neurologie, die zur Anwendung kommen :Affolter, SI, Basale Stimulation, Bobath
- Umgang mit Essensstörungen/Essenstraining
- Umgang mit herausforderndem Verhalten
- Entwicklung Gruppentherapieeinheit
- Möglichkeiten der Einzeltherapie
- Materialvorstellung
Ziele:
Grundverhalten von Demenzerkrankten besser zu verstehen.
Sichtweise auf die demenzielle Erkrankung weg von der abnehmenden Kognition und mehr auf die abnehmende Körperwahrnehmung zu lenken
Ressourcen der Betroffenen aufdecken und in die Therapie mit hineinzunehmen

Fortbildungspunkte: 17

Zielgruppe: Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Sozialpädagogen, Musiktherapeuten, Logopäden, Pflegekräfte in der

2 Tage, 16.03.2018,, 17.03.2018,
Freitag, 09:30 - 18:00 Uhr, 60 Min. Pause
Samstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 105 Min. Pause
2 Termin(e)
Gudrun Schaade
Ga6505
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen
199,00
Belegung: