Trauma - Verarbeitung

In der ergotherapeutischen Behandlung
Patienten mit Traumafolgestörungen haben häufig lange Wartezeiten für einen Therapieplatz beim Psychotherapeuten. Das ergotherapeutische Setting eignet sich sehr gut, um stabilisierende und ressourcenorientierte Behandlungen bis zum Beginn  der Psychotherapie, als Unterstützung während der Therapie und als stabilisierendes Element nach Beendigung der Psychotherapie durchzuführen.
Inhalte:
- Einführung in die Grundlagen der Traumatherapie
- Symptome der Traumafolgestörung , Auswirkungen auf die Handlungsfähigkeit des Betroffenen
Behandlungsmöglichkeiten für Ergotherapeuten:
- Distanzierungs- Reorientierungs- und Stabilisierungstechniken
- Ressourcenorientierte Methoden
- Stressregulation und Selbstberuhigungsstrategien
- Körperorientierte- und Entspannungsverfahren, Achtsamkeitsübung
- Besondere Bedingungen in der Traumatherapie und Grenzen der Behandlung von traumatisieren Patienten in der Ergotherapie

Fortbildungspunkte: 19

Zielgruppe: Ergotherapeuten

2 Tage, 08.06.2018,, 09.06.2018,
Freitag, 10:00 - 18:00 Uhr, 75 Min. Pause
Samstag, 09:00 - 18:00 Uhr, 90 Min. Pause
2 Termin(e)
Christine Zagskorn, Ergotherapeutin, Systemische Einzel- Paar- und Familientherapeutin (DGSF), ressourcenorientierte und stabilisierende Traumatherapie, Fachtherapeutin für kognitives Training, Entspannungsverfahren
Ga0121
Bildungszentrum Betzingen, Haus B BZB, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen
229,00
Belegung: